Andrea Gavosto, Direktor der Agnelli Foundation

Class @Collège: Makroökonomie

Nach seinem Studium an der Universität Turin gefolgt von einer Spezialisierung an der London School of Economics forschte Andrea Gavosto am National Bureau of Economic Research (NBER). Er war Chefökonom bei FIAT und Telecom Italia und arbeitete für die Forschungsabteilung der Banca d’Italia. Seit 2008 ist er Direktor der Giovanni Agnelli Foundation, die unter seiner Leitung ein Forschungsprogramm zum Thema Bildung in der Öffentlichkeit (mit dem Verleger Laterza) gestartet hat, das über das Schulsystem in Italien berichtet und Anregungen über zu ergreifende Maßnahmen gibt.

Andrea Gavosto ist seit 2010 Mitglied des International Scientific Technical Committee des MIUR für die Ausarbeitung strategischer Linien für den Aufbau eines nationalen Systems zur Bewertung von Schulen. Er ist Mitglied der Kulturkommission Confindustria und Direktor von Censis sowie von Prometeia, einer Vereinigung für ökonometrische Prognosen und der Hochschule für Management in Turin. Er forschte im Bereich makroökonomischer Studien und Labor Economics und arbeitete mit führenden Universitäten und Forschungsinstituten in Europa und den USA zusammen. Neben zahlreichen Presseartikeln verfasst er wissenschaftliche Publikationen zu den Themen Bildung, Labor Economics, Industrieökonomie und Regulierung von Kommunikation.